Vogelspinnen

FAQ
Glossar
Warum "Vogel"-Spinne?
Beim Kauf zu beachten!
Haltung
Zucht
Aufzucht von Spiderlingen
Fütterung
Anatomie
Häutung
Aggressivität
Giftigkeit
Verteidigung
Bombardierspinnen
Bildbestimmung?
Handhabung
Versand von Spinnen
Angebot: Geschlechtsbestimmung
Literaturempfehlungen
Hybridproblematik
Wildfangproblematik
Terrarienbepflanzung
Terrariensicherung
Spinne entlaufen?
Gruppenhaltung
Vogelspinnen in Zooläden
Die wissenschaftlichen Namen
Einrichtung wiederverwenden?
Stammtische

Warum "Vogel"-Spinne?

Ich werde oft gefragt, was Vogelspinnen eigentlich mit Vögeln zu tun haben. Die Antwort darauf ist sehr einfach: Fast gar nichts!
Der Name Vogelspinne ist auf einen Kupferstich aus dem Jahre 1705 zurückzuführen. Dieser ist im Werk „Metamorphosis Insectorum Surinamensium“ der Naturforscherin und Künstlerin Maria Sybilla Merian erschienen. Darauf ist eine Spinne zu sehen, die gerade einen Kolibri verspeist.



Dieser Kupferstich hat den Naturforscher Carl von Linné dazu veranlasst, einer Spinne bei der Erstbeschreibung den Namen
Aranae avicularia ((lat.) avicularis = Vogel- (avis = Vogel)) gegeben. Da die Gattung Aranae jedoch nur Radnetzspinnen beinhaltet, hat Lamarck 1818 die Gattung Avicularia nach dem Artnamen jener Vogelspinne aufgestellt.
Vögel dürften jedoch nur in den seltensten Fällen zur Beute von Vogelspinnen gehören.

Vogelspinnen weltweit:
In Afrika werden Vogelspinnen als Pavianspinnen oder Baboonspiders bezeichnet. Dies leitet sich von den meist schwarzen Unterseiten der Spinnen ab, welche sie bei der Drohstellung präsentieren und welche den Händen von Pavianen ähnlich sehen sollen.
Im asiatischen Raum werden sie als Earthtigers und im Englischsprachigen als Tarantulas oder Birdeating Spiders bezeichnet. Sicherlich gibt es noch mehr Bezeichungen, jedoch sind diese die bekanntesten.