Vogelspinnen

FAQ
Glossar
Warum "Vogel"-Spinne?
Beim Kauf zu beachten!
Haltung
Zucht
Aufzucht von Spiderlingen
Fütterung
Anatomie
Häutung
Aggressivität
Giftigkeit
Verteidigung
Bombardierspinnen
Bildbestimmung?
Handhabung
Versand von Spinnen
Angebot: Geschlechtsbestimmung
Literaturempfehlungen
Hybridproblematik
Wildfangproblematik
Terrarienbepflanzung
Terrariensicherung
Spinne entlaufen?
Gruppenhaltung
Vogelspinnen in Zooläden
Die wissenschaftlichen Namen
Einrichtung wiederverwenden?
Stammtische

Spinne entlaufen?

Ist eine Spinne durch Unachtsamkeit oder ein kaputtes Terarium nicht mehr an ihrem angestammten Platz, sollte man vor allem Ruhe bewahren und nicht aus Panik das ganze Zimmer auf den Kopf stellen.
Als erstes ist es ratsam sich die Lebensweise der Spinne vor Augen zu führen.

Eine bodenbewohnende Vogelspinne wird sich selten in der Höhe aufhalten.
Hier sucht man am besten unter Schränken/Sofas/Betten/in herumliegenden Kleidungsstücken usw.
Meist verstecken sich Spinnen an engen dunklen Orten.
Auch Blumentöpfe, die frisch gegossen wurden, werden gerne von Spinnen besucht, da sie auch Flüssigkeit aufnehmen müssen. Hier ist gerade, wenn die Spinne schon mehrere Tage unterwegs ist, die Erfolgsquote recht hoch.

Bei baumbewohnenden Spinnen ist eine Suche hinter Schrankwänden und zwischen eng aneinander stehenden Möbeln oder Gegenständen, wie Büchern, oft erfolgreich. Auch hier lohnt es sich in Zimmerpflanzen zu suchen.

Kommt man der Spinne so nicht auf die Schliche, gibt es noch die Möglichkeit die Spinne mit Wärme und Feuchtigkeit anzulocken zu versuchen. So kühlt man nach Möglichkeit das Zimmer herunter und stellt an einer gut sichtbaren Stelle einen Wassernapf und eine Wärmelampe auf.
Mit Glück begibt sich die Spinne in die Nähe um zu trinken oder sich aufzuwärmen. Dies kann allerdings einige Tage dauern.

Findet man die Spinne trotz aller Bemühungen auch nicht in anderen Zimmern, sollte man Ruhe bewahren und sich nicht verrückt machen... die meisten Vogelspinnen-Arten kommen mit den klimatischen Bedingungen hier nicht zurecht und gehen recht schnell zugrunde.
So hat man zwar eine Spinne weniger, aber es geht keine Gefahr für die Nachbarn aus.

Allgemein gilt:
Oberstes Gebot ist, Ruhe zu bewahren und bei der Suche bedächtig und langsam vorgehen. Eine Spinne, die in die Enge getrieben oder erschreckt wird, wird sehr defensiv reagieren und so ist ein Bissunfall bei unvorsichtigem Handeln nicht unwahrscheinlich.

Tipp:
Terrarien lassen sich einfach und kostengünstig gegen Ausbruch der Spinne sichern.
Mehr Informationen zu Terrariensicherung!